53. Tango del dia

53. Tango del dia

Es ist ja nicht zu glauben, obwohl es heuer zu Weihnachten keine größeren Feierlichkeiten geben wird, haben wir es geschafft, in den letzten Tagen davor in Stress zu geraten. Wir brauchen einen Tango zum Runterkommen! El dia que me quieras in der Version von Quadro Nuevo.

Andrea und Sigrid

52. Tango del dia

52. Tango del dia

Während im Buenos Aires der 1930er und 1940er Jahre die „Goldenen Jahre des Tangos“ zelebriert wurden, hat sich die Tangomusik in Europa eigenständig weiterentwickelt. Und das nicht nur in Paris oder Berlin – wie dieser alte griechische Tango zeigt: Ich liebe dich nicht, ich verehre dich von Koula Nikolaidou.

Andrea und Sigrid

51. Tango del dia

51. Tango del dia

Wintersonnwende in Europa. Der Winter 2020 in Buenos Aires war mit sieben Monaten Lockdown hart und lange. Auch wir kommen im Moment nicht raus aus dem Lockdown. Und doch ist der heutige Tag ein Wendepunkt – die Tage werden länger, ab jetzt geht es Richtung Sommer!
Von Astor Piazzolla gibt es einen musikalischen Zyklus zu den Jahreszeiten, hier der Winter, Invierno porteño, interpretiert von Las Rositas:

Andrea und Sigrid

50. Tango del dia

50. Tango del dia

Noch ein früher Tango, den es in unzähligen Variationen gibt, soll hier Platz finden: Quejas de Bandoneon, also die Klagen des Bandoneons, passen tatsächlich in diese Tage, in denen uns manchmal genau danach zumute ist. Diese Version des Sexteto Mayor gefällt uns besonders gut – vielleicht auch, weil sie nicht bei der Klage bleibt, sondern am Ende voller Dynamik vorwärtsstrebt.  

Andrea und Sigrid

48. Tango del dia

48. Tango del dia

Wir bleiben bei guter Stimmung und schwungvollem Rhythmus, kommen aber mit einer Candombe den afrikanischen Wurzeln des Tangos noch näher. Der Sänger Alberto Castillo war der wichtigste Interpret der afro-argentinischen Genres Candombe und Milonga. Candombeando ist ein perfektes Beispiel dafür:

Andrea und Sigrid

47. Tango del dia

47. Tango del dia

Bei uns ist es seit Tagen grau in grau und es wird kaum hell. Beim Spazierengehen meinte ein Nachbar: „Es schlägt schon aufs Gemüt, was soll man da machen?“ Ganz einfach, zwei Stunden Milonga-Rhythmus heute beim Training waren gut für die Stimmung und die Kondition!  Lasst euch also anspornen mit La Espuela von Juan D’Arienzo:

Andrea und Sigrid

46. Tango del dia

46. Tango del dia

Gestern haben wir ihn schon erwähnt – Carlos Gardel darf einfach nicht fehlen in dieser musikalischen Reihe! Zu Lebzeiten bereits ein Star machte ihn der frühe Tod bei einem Flugzeugabsturz zum Mythos. Durch seine Musik wurde er unsterblich – seine Originalaufnahmen zählen sogar zum Weltkulturerbe. In diesem Filmausschnitt singt er einen seiner bekanntesten Tangos: Volver / Zurückkehren.

Andrea und Sigrid

45. Tango del dia

45. Tango del dia

Gehen wir zurück in die Tangowelt der 1920er, dann finden wir damals schon eine Frau, die als Tangostar gefeiert wurde: Azucena Maizani war eine der ersten Tangosängerinnen. Ihre häufigen Auftritte auf der Bühne – viele Jahre lang in Männerkleidung – im Film und im Radio sowie ihre internationalen Tourneen machten sie zum weiblichen Pendant von Carlos Gardel. Und wie dieser komponierte und textete sie selbst, etwa Pero yo sé aus dem Jahr 1928.

Andrea und Sigrid