La Strada

Wenn die Straßen und Plätze der Stadt in Bewegung geraten, dann ist La Strada, heißt es im Programmheft des Festivals. Es stimmt, zu dieser Zeit herrscht in der Stadt eine ganz eigene Atmosphäre – lebendig, offen, fröhlich, phantastisch, …

Dass es uns als Straßenkünstlerinnen zu dieser Zeit nach Graz zieht, ist selbstverständlich, einerseits, um uns Aufführungen anzusehen, andererseits, um „out of program“ aufzutreten und so Teil des Festivals zu werden. Gleich zu Beginn unseres ersten Auftrittes hatten wir eine Begegnung, die zeigte, wie sehr dieses Festival wirkt auf die Menschen der Stadt. Wir trafen gerade am Eisernen Tor ein, um hier mit unseren Auftritten zu starten, als uns eine ältere Dame ansprach. „Ah, La Strada?“, meinte sie zuerst, stellte dann fest, dass sie uns schon im Juni hier gesehen hatte, und war nicht mehr zu bremsen, um ganz begeistert von ihren Festivaleindrücken zu erzählen. Sie sei jeden Abend unterwegs und in dieser Zeit werde Graz zu einer Welt, in der sie sich zu Hause fühle, wo sie wieder ein Stück weit Kind sein könne, wo sie inspiriert werde, … und die Begeisterung sprühte aus ihren Augen. Es war einfach schön mit einem wildfremden Menschen so ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Und wir ließen uns von dieser Begeisterung gleich anstecken für unsere ersten Auftritte, und konnten so auch wieder Begeisterung bei anderen Menschen wecken – den Puls am Schlagen halten, wie es im Festival-Programm so schön heißt.

Ebenfalls mitreißend war die erste Vorstellung, bei der wir dabei waren. Ein heißer Sommertag, Schauplatz Burggarten, eine bunte Menschenansammlung vom Säugling bis zu junggeblieben Alten und die Musiker der Compagnie Le Snob. Mit ihren Blas- und Rhythmusinstrumenten und einem Banjo war der Garten, in dem sich manche auch für ein Picknick nieder gelassen hatten, sofort erfüllt von beschwingter Musik. Von Rock und Latin über Funk und Elektro bis zu Klassik und Jazz mit Enthusiasmus dargebracht sorgten die MusikerInnen aus Frankreich für gute Stimmung. Sich selbst im Rhythmus zur Musik zu bewegen, fiel trotz Hitze nicht schwer. Schon eher sich von dieser Musik zu verabschieden, als die Compagnie in ihren orangen Outfits von dannen zog, sich die Menschen zu zerstreuen begannen und nur die Picknickenden zurück blieben. Aber die Musik lag noch in der Luft!

Ganz anders die zwei Aufführungen, die wir am darauffolgenden Tag besuchten. Einmal im Augarten, ein Menschenkreis unter den schattenspendenden Bäumen des Parks, das Duo Joli Vyann & L’Eolienne erwartend. Diesen betraten die beiden barfuß, in Jeans und weißem T-Shirt, und ließen nur ihre Körper sprechen. Ein akrobatischer Tanz unter dem Titel „Wirf mich in die Luft“ zog gleich alle in ihren Bann und sorgte für begeisterten Applaus am Schluss.

Zwei Stunden später dann am Freiheitsplatz neuer Zirkus vom Feinsten. Wieder ein Duo bestehend aus Frau und Mann, die Compagnie Daraomai, zeigte nicht nur eine akrobatische Spitzenleistung, sondern erzählten dabei auch eine berührende Geschichte zwischen Illusion und Realität. Ihr eisernes Gerüst, auf dem sie mit der Leichtigkeit von Äffchen rauf und runter turnten, wurde dabei auch zu einem überdimensionalen Instrument, das sie mit ihren Körpern bespielten. Eine wunderbare Vorstellung, bei der man immer wieder den Atem anhielt ob der phantastischen Akrobatik, und vierzig Minuten im wahrsten Sinne wie im Flug vergingen.

Wir ließen uns nach diesen besonderen Erlebnissen einfach noch ein bisschen durch die Stadt treiben. Als wir am Hauptplatz ankamen, gab es an dem Platz, an dem auch wir immer wieder auftreten, eine Menschenansammlung rund um drei junge Cellisten, die bekannte Nummern von U2 bis zu Musicals wie Phantom der Oper darboten. Auch die spontane Straßenkunst fand hier begeistertes Publikum. Heute werden wir hier wieder unsere „Ballade für zwei Verrückte“ tanzen – und auch dabei werden die Grenzen zwischen Illusion und Realität verschwimmen, und wir gemeinsam mit dem Publikum eintauchen in die verrückte Magie des Lebens.

Andrea

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s