Straßenkunst mit Platzkarte

Nochmals Hallo!

Wie ihr dem Bericht von Andrea entnehmen könnt, ist die Zeit hier in Wien sehr angenehm und interessant für uns. Wir waren noch nie 2 Wochen lang in Wien. Es ist sehr schön durch die Stadt zu streifen, nette Plätze aufzusuchen und die Stadt auch aus der Sicht von Straßenkünstlerinnen kennenzulernen. Und die Erkenntnis ist: es gibt fast keine StraßenkünstlerInnen mehr in Wien!!! Während dieser ganzen Woche haben wir nur 2x Pantomimen und 1x einen Akkordeonspieler gesehen! Die Vorschriften, die es in vielen europäischen Städten den StraßenkünstlerInnen schwer machen, scheinen also zu greifen und Straßenkunst scheint zu sterben. Auch für uns ist mittlerweile klar, dass wir von der Straße allein nicht leben können, aber die Erfahrungen, die wir hier sammeln, sind auch für unsere anderen Ideen wichtig.

Hier in Wien ist die Verordnung zwar nicht so ganz rigoros wie anderswo, aber man muss am letzten Montag eines Monats in der MA 36 persönlich, mit Lichtbildausweis und der Verwaltungsabgabe (Bitte genau als Kleingeld: € 6,54 !) erscheinen, um die Platzkarte für den Folgemonat zu bekommen. Wir waren erst letzten Montag dort und haben nur “ausnahmsweise” zu diesem Termin unsere Platzkarte bekommen. Auf dieser waren unsere Auftrittsorte jeweils mit Datum und genauer Uhrzeit, jeweils für 2 Stunden Spielzeit, aufgelistet. Dazwischen gibt es immer 2 – 3 spielfreie Tage.

Jedenfalls war die Zeit dort ein Kurzkabarett auf den österreichischen Amtsschimmel. Wie wir das in Zukunft managen werden, wissen wir noch nicht, denn Flexibilität ist in der MA 36 scheinbar nicht wirklich vorgesehen.

Diesmal haben wir unser Quartier durch einen Haus- bzw. Wohnungstausch organisiert. Wir sind hier in Wien in der Wohnung einer Freundin von uns und haben es wieder sehr gemütlich. Bis heute haben wir auch einige Zeit mit ihr verbracht, am Vormittag ist sie mit einer Freundin in unser Haus im Südburgenland gefahren, um dort eine Woche Urlaub zu machen.

Wie es in den nächsten Tagen mit dem Tanzen auf der Straße weitergehen wird, ist ziemlich unsicher – wir sind dabei ja sehr stark vom Wetter abhängig. Heute wollen wir nochmals an den Donaukanal, aber im Moment stürmt es extrem und wir sind uns nicht sicher, ob unsere Tanzunterlage den Windböen standhalten kann. Ja, und ab morgen soll es nachmittags regnen … also mal sehen, wie es für uns hier weitergehen wird. Aber wir sind optimistisch und neben dem Straßentanz arbeiten wir ja gedanklich ziemlich intensiv und das ist wetterunabhängig.

Liebe Grüße

Sigrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s