Feliz Navidad

Hola,

Andrea hat ja in ihrem letzten Bericht die Hitze erwähnt. Seit fast 2 Wochen haben wir über 34° und auch die Portenos stöhnen. Bei unserer Ankunft haben wir noch zur Vermieterin gesagt, wir werden die Klimaanlage nicht verwenden, jetzt schalten wir sie immer ein, wenn wir nicht in der Wohnung sind. Letzte Nacht haben wir versucht, die Fenster offen zu lassen, denn nachts kühlt es mit einem leichten Wind angenehm ab, aber es ist hier einfach so unvorstellbar laut, dass wir wieder nicht richtig schlafen konnten. Ich freue mich wirklich schon auf die erste Nacht, die ich wieder mal durchschlafen werde! Einen Tag lang hatten wir diese Woche keinen Strom – und so auch keine Klimaanlage. Gestern haben wir von Patricia gehört, dass Teile der Stadt in dieser Woche 5 Tage(!) ohne Strom waren. Da hatten wir also noch Glück!

Von Weihnachten merkt man außer in den Geschäftsstraßen und Einkaufszentren nicht viel. Es sind extrem viele Menschen unterwegs und die Auslagen sind mit Christbäumen und dem Schriftzug “Felices Fiestas”  geschmückt. Aber stellt euch vor – ich weiß nicht seit wie vielen Jahren ich die Wochen des Dezembers ohne die Dauerberieselung von “Last Chrismas” erleben konnte!!! Diese “Weihnachtsmusik” in den Geschäften ist hier nicht üblich, und wenn es sie gibt, dann nur ganz dezent.

Wir werden den Abend des 24. Dezember bei Patricia und Nestor verbringen. Sie haben uns schon vor Monaten eingeladen – Weihnachten ist Familie – und wir “müssen” auch bei ihnen übernachten. Sie würden uns mitten in der Nacht sicher nicht alleine zurück in unsere Wohnung fahren lassen und Nestor wird nicht noch mal mit dem Auto fahren wollen. Es werden 19 Personen da sein – wir wissen nicht genau, wer alles mit “Familie” gemeint ist und alle bringen etwas zum Essen oder Trinken mit. Wir sind für Champagner und Knabbereien zuständig. Andrea meint, das wird eine “Weihnachtsparty” werden, wie sie es damals in den USA erlebt hat. Jedenfalls wissen wir schon, dass es um Mitternacht ein großes Feuerwerk geben soll.  Am Morgen des 25. Dezember können wir dann in den Pool ihres Wohnblocks springen, um uns abzukühlen. Zu Silvester werden wir übrigens mit Patricia und Nestor, mit ihrer Schwester, deren Mann und Tochter in ein Restaurant zum Silvestermenü gehen. Wir werden also Weihnachten und Jahreswechsel so erleben, wie es hier für die Mittelschicht üblich ist.

Die Weihnachtsparty wird für mich sprachlich eine Herausforderung werden. Bisher geht es mir mit  Spanisch ziemlich schlecht. Die einfachen Sätze, die wir schon bilden konnten, waren anfangs alle wie “ausgelöscht” und ich habe nur in Wortfetzen (“dos medialunas”) kommuniziert. Patricia spricht ja deutsch und so unterhalten wir uns mit ihr nicht auf Spanisch. Zwischendurch versuchen wir es – auch mit ihrer Unterstützung als Dolmetsch – weil Nestor nur Spanisch spricht und sonst ein Tischgespräch nicht wirklich möglich ist. Ganz gut geht es aber mit dem Verstehen – Nestor hilft uns und spricht sehr deutlich und langsam. Im Tanzunterricht wird jetzt, nach dem Festival, auch Spanisch gesprochen, aber die Vokabeln des Tango haben wir schon ganz gut gespeichert. Und da uns die LehrerInnen schon kennen, fragen sie manchmal nach, ob wir verstanden haben, oder ob wir die Erklärung auf Englisch brauchen. Wenn wir mit den LehrerInnen oder anderen TänzerInnen sprechen, dann immer auf Englisch. Wir haben also ein ziemliches Sprachengemisch und das ist recht anstrengend. Bei der Weihnachtsparty aber sollten wir schon ein wenig mit Spanisch zurechtkommen – wir werden sehen.

Ansonsten sind wir schon sehr gespannt, ob jene Ankündigung, die wir von mehreren Leuten gehört haben, tatsächlich eintrifft: Ab Weihnachten bis etwa 20. Jänner soll Buenos Aires – und vor allem das Microcentro, wo unsere Wohnung ist – “leer” und “ausgestorben” und “ruhig” sein. Die Portenos fliehen da angeblich vor der Hitze an die Costa Atlantica oder an die Strände von Uruguay. Wir können uns nicht wirklich vorstellen, dass es in dieser Stadt ruhiger werden wird und nicht mehr so viele Menschen da sind. Mal sehen!!!

Adios, Sigrid

Ein Kommentar zu “Feliz Navidad

  1. Pingback: Gibt es Tango – Weihnachtsmusik? |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s