8. Tango.Poema

8. Tango.Poema

Der Tango bietet Raum für das Nichts
Ein Augenblick, um bei mir zu sein und bei dir
Im Nichts passiert so viel, es verdichtet sich alles

Der Tango bietet Raum für das Nichts
Das Nichts zu tanzen ist mehr als nicht zu tanzen
Das Nichts zu teilen ist mehr als die Bewegung zu teilen

Der Tango bietet Raum für das Nichts
Ein Augenblick, um bei mir zu sein und bei dir

© Sigrid Mark

Tango.Poesie

Tango.Poesie

Diese Kombination von tanzen und schreiben fand Mitte Februar im schönen Ambiente der Landhofmühle im Südburgenland statt. Wie es der Zufall wollte, waren wir 13 Frauen und so nehmen wir den Frauentag zum Anlass, um darüber zu berichten, bevor wir beginnen eine Reihe der entstandenen Gedichte zu veröffentlichen.

Poema ist der Titel eines Tangos von Eduardo Bianco, der Text stammt von Mario Melfi. Dieser Titel bringt zum Ausdruck, was auf die meisten Tangos zutrifft, nämlich dass ihre Texte Gedichte sind. Und Monika Tieber-Dorneger, die den schreibenden Teil dieses Workshops leitete, fasste es folgendermaßen zusammen: La poema, der Tango, das Leben ist ein Gedicht.

Die versammelten Frauen waren einerseits Tangotänzerinnen, mit und ohne Schreiberfahrung und andererseits schreibende Frauen ohne Tangoerfahrung, die aber alle Spaß am Ausdruck, sowohl beim Tanzen als auch beim Schreiben, mitbrachten.

Der Tangoteil, unser Workshop SOLO TANGO, machte immer den Anfang und war mit seinen Themen, z.B. Improvisation, Begegnung oder Entschleunigung, die Schreibanregung. So konnten wir zunächst beim automatischen Schreiben der Feder freien Lauf lassen, um danach unseren Texten eine Form zu geben. Diese Form waren einerseits Rondelle, Gedichte, bei denen sich Zeilen im vorgegebenen Abstand wiederholen und dadurch an Dringlichkeit gewinnen, angelehnt an die Musikform des Rondos. Oder es waren Haikus, eine japanische Gedichtform, bestehend aus drei Zeilen und diese aus 5-7-5 Silben, wodurch das die kürzeste Gedichtform ist, die es gibt.

Wir wurden von Monika mit edlen Schreibbüchern, Stiften und Impulsen versorgt und hatten Zeit und Muße, um unsere Schreibideen zu entwickeln. Schließlich konnte jede, die wollte ihre Texte auch vorlesen und ein Feedback bekommen. Diesen Erfahrungsaustausch, welcher mittelbar durch die Texte, aber auch unmittelbar im Gespräch stattfinden konnte, empfand ich als sehr bereichernd. Es herrschte eine offene und achtsame Atmosphäre in der Gruppe. Vielleicht konnten wir auch deshalb so offen und ausgelassen sein, weil sich bei der Premiere dieses Formats ein Kreis von 13 Frauen ergeben hatte?

Jedenfalls an dieser Stelle ein großes DANKE an alle Frauen, die ihre Texte für die nun folgende Gedichtreihe Tango.Poema zur Verfügung stellen!

Andrea

PS: Dieser Workshop fand in Kooperation mit Schreibflow statt.