23. Tango del dia

23. Tango del dia

In Buenos Aires hatten wir mehrmals wöchentlich Tangounterricht bei der großartigen Maestra Aurora Lubiz. Häufig spielte sie dabei Musik von Tanturi & Campos – so das gängige Kürzel für die langjährige Zusammenarbeit des Sängers Enrique Campos mit Ricardi Tanturi und seinem Orchester. In Europa sind ihre Tangos nicht sehr häufig zu hören, obwohl sie wunderbar tanzbar sind. Hier bei uns heute: Que nunca me falta.

Andrea und Sigrid

21. Tango del dia

21. Tango del dia

Loco – verrückt! Unser Leben ist im Moment ver-rückt, nicht so wie wir es gewohnt sind. Aber was ist verrückt und was normal? Horacio Ferrer und Astor Piazzolla spüren dieser Frage nach, in dem verrücktesten Tangomusikstück, das wir kennen und das gerade in diesen Tagen nicht fehlen darf: Balada para un loco.

Andrea und Sigrid

PS: Eine deutschsprachige Übersetzung des Textes, die auch der Ausgangspunkt für einen unserer wo/men tango acts war, findest du mit diesem Link.

20. Tango del dia

20. Tango del dia

Wenn wir bei unseren Tanzabenden eine Milonga ankündigen, herrscht immer freudige Begeisterung. Also, raus aus dem Sofa oder dem Schreibtischsessel, rauf auf die Wohnzimmer-Tanzfläche: Milonga! Ella Es Así von Edgardo Donato.

Andrea und Sigrid

19. Tango del dia

19. Tango del dia

Auf unserer Terrasse, an der Feuerschale sitzend, schauten wir letzte Nacht abwechselnd in die Flammen und zu den Sternen. Plötzlich hatten wir Tangomusik in den Ohren: Dimba, die Flamme, von Ousmane Touré.

Andrea und Sigrid

17. Tango del dia

17. Tango del dia

Vom Dämmerlicht gestern kommen wir zur heutigen Morgendämmerung – diese war nämlich ein wunderschönes Schauspiel von Nebel und Sonne. Wir teilen sie mit euch nicht durch ein Bild, sondern den gleichnamigen Tango El Amanecer in einer Aufnahme von Carlos Di Sarli und seinem Orchester: man sagt, Di Sarli macht alles mit den Geigen – so auch das morgendliche Zwitschern der Vögel.

Andrea und Sigrid

16. Tango del dia

16. Tango del dia

Nebel und Nieselregen, den ganzen Tag lang Dämmerlicht – da denken wir an einen der ganz bekannten Tangos: A media luz von Edgardo Donato, hier in der primera versión aus dem Jahr 1925, in dem das Dämmerlicht durchaus mehrdeutig gemeint ist.

Andrea und Sigrid

15. Tango del dia

15. Tango del dia

Wir lieben es, auf einer Milonga zu Livemusik zu tanzen. Mehrmals – in Graz und in Buenos Aires – hatten wir diesen Genuss bereits mit Ranas, Dúo Porteño de Tango. Da dies im Moment leider nicht möglich ist, wählen wir hier eine Interpretation der beiden von Oblivion – der reinste Hörgenuss!

Andrea und Sigrid

14. Tango del dia

14. Tango del dia

Eine weitere, ganz andere musikalische Liebeserklärung an die Stadt des Tangos stammt von Beata Söderberg. Die schwedische Cellistin, Komponistin und Tangotänzerin ist immer wieder für längere Zeit in Buenos Aires und dort ist auch diese CD entstanden: Beatas Aires mit dem Stück Querido Buenos Aires.

Andrea und Sigrid