Practica am Meer

 Alles kann und nichts muss sein! Diese Definition für einen gelungenen Urlaub passt genau zu einem Aufenthalt im Hotel Miramar hier in Opatija. Direkt am Lungomare, dem Spazierweg entlang der Adria, gelegen und mit einem vielfältigen Angebot im Wochenprogramm bieten sich unzählige Möglichkeiten. Zugleich aber herrscht im Haus eine Entspanntheit, die jeder und jedem die absolute Freiheit lässt, alles oder gar nichts zu tun. Einige Beispiele gefällig? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Tangowoche erzählen uns gerne, wie sie ihre Tage im und rund ums Miramar verbringen:

Vor dem Frühstück: ein flotter Spaziergang am Lungomare nach Volosko. Schwimmen im geheizten Meerwasserpool oder gar im Meer (aktuell bei ca. 17°). „Fit & Vital“ mit einer Yogastunde. Oder einfach ausschlafen und sich daran erfreuen, dass das Frühstücksbuffet bis 11.00 zur Verfügung steht.
Tagsüber: den gesamten Lungomare (ca. 10 km) bis Lovran erwandern. Ein kurzes Stück am Lungomare flanieren und gemütlich auf einer Bank sitzend aufs Meer schauen. An einer Stadtführung, einem Ausflug nach Rijeka oder Istrien oder einer Führung durch den Hotelgarten teilnehmen. In einem der beiden Wellnessbereiche relaxen. Im Fitnessstudio trainieren. Im unterirdischen Verbindungsgang des Hotels die Schautafeln mit der Geschichte dieses ehemaligen K&K Kurortes studieren. Auf der Terrasse ein Mittagshäppchen oder Kaffee & Kuchen genießen. Im gemütlichen Zimmer bleiben bzw. am eigenen Balkon sitzen, lesen, faulenzen, nichts tun.
Abends: beim 5gängigen Menü keinen Gang auslassen. Anschließend in die Hotelhalle zu einem Konzert oder einer Lesung  gehen. In der Bar einen Verdauungsdrink nehmen. Ebendort der Livemusik lauschen oder das Tanzbein schwingen. Bei einem Abendspaziergang am Lungomare die kitschige Atmosphäre auskosten. Einfach früh schlafen gehen.

Als im vergangenen Jahr die Idee auftauchte, hier im Hotel Miramar auch eine Tangowoche im Paar anzubieten, war schnell klar, dass wir hier keinen klassischen Kurs machen wollen, denn auch in den Tanzeinheiten sollte die oben genannte Freiheit, dieses Alles kann und nichts muss sein!  bestehen bleiben. Daher gibt es nun erstmals das Format Tango Argentino Practica am Meer: Die zwei Tanzeinheiten täglich beginnen mit einer kurzen Einführung von uns, danach übt jedes Tanzpaar ganz individuell und wir begleiten und unterstützen es dabei. Sind wieder Beispiele gefällig? Die einen wiederholen die Media Luna. Andere feilen an der perfekten Umarmung, also der Tanzhaltung. Ein weiteres Paar fragt, welche Varianten wir denn zuletzt bei der Salida americana hatten. Die Ochos können nicht oft genügt geübt und verfeinert werden. Und das Eintauchen in den Milonga- bzw. Vals-Rhythmus bietet viele weitere Übungsmöglichkeiten.

Und während ich bei einer dieser Practicaeinheiten die Tanzpaare beobachte, kommt mir plötzlich der Gedanke, dass der Satz Alles kann und nichts muss sein! nicht nur eine Definition für einen gelungenen Urlaub ist, sondern eigentlich das Wesen des Tango Argentino beschreibt: bei jedem Schritt unzählige Möglichkeiten zu haben und gleichzeitig in jedem Augenblick den Tanzfluss für eine Pause, für das Nicht-Tanzen unterbrechen zu können. Im Dialog der beiden Tanzenden die Freiheit auszukosten und so jeden Tanz neu entstehen zu lassen. Und wie beim Urlauben kommt es auch beim Tango darauf an, die Vielzahl der Möglichkeiten, dieses Alles kann sein! nicht als Stress, sondern als Angebot zu verstehen und niemals zu vergessen, dass nichts sein muss!

Sigrid

2 Kommentare zu “Practica am Meer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..